Unter dem Titel “Casino” verbirgt sich nicht nur ein Buch des Autors Nicholas Pileggi, sondern es ist auch ein Film des Regisseurs Martin Scorsese. Er hat das Drehbuch gemeinsam mit Pileggi geschrieben.

Von Geld, Gier und Macht

Der Film erzählt die Geschichte eines vorbestraften Profispielers, der in Las Vegas erfolgreich als verdeckter Kasinomanager engagiert und schließlich in kriminelle Machenschaften verstrick wird. Der Film kam 1995 in die Kinos. In den Hauptrollen spielen Robert De Niro, Joe Pesci und Sharon Stone sowie James Woods. Der Film beginnt mit einer Szene, in der der Hauptdarsteller “Ace”, gespielt von Robert de Niro, in seinem Auto Opfer eines Bombenattentats wird. Dann geht der Film in die Retrospektive. Wir befinden uns im Las Vegas der 1970er Jahre, als Ace damit beauftragt wird, das Casino Tangiere zu leiten. Aufgrund seiner Vorstrafen wird ihm offiziell nur ein Vertrag als Restaurantmanager angeboten. Ace führt das Unternehmen zu einem vollen Erfolg. Die Einnahmen aus den Casino-Geschäften werden jedoch unter der Hand an die Bosse weitergeleitet. Diese Aufgabe übernimmt Ace Jugendfreund Nicky Santoro (Joe Pesci), der sich jedoch zunehmend in kriminelle Machenschaften verstrickt. Ace heiratet inzwischen die Edelprostituierte Ginger (Sharon Stone), die aber seine finanzielle Großzügigkeit schamlos ausnützt und eine Affäre mit Nicky eingeht.

Ace und das Casino geraten mittlerweile unter erheblichen Druck, der von den Behörden kommt, da auffliegt, dass Ace nur einen Managementantrag gestellt hatte und quasi inoffiziell die Agenden des Hauses leitet. Daraufhin verliert Ace seinen Job und auch die “Bosse”, die Gelder illegal abgezweigt hatten, werden vom FBI gejagt. Die Mafia übt danach Vergeltungsschläge gegen die Denuntianten aus und ordert Auftragsmorde an, darunter auch gegen Ace. Dieser überlebt das Bombenattentat, das zu Beginn des Streifens gezeigt wird. Das Attentat wurde aber von Nicky verübt, der von den Handlangern der Bosse verprügelt und in einem Maisfeld vergraben wird. Ginger räumt das Bankschließfach von Ace ab, wird dabei aber vom FBI verhaftet. Nach ihrer Freilassung wird sie wieder drogenabhängig und stirbt. Das Casino wird abgerissen. Ace lebt nun friedlich als Buchmacher außerhalb von Las Vegas.

Wahre Hintergründe

Hintergrund des Streifens ist eine wahre Geschichte, die aber von Hollywood dramatisiert wurde. Das Casino, um das es in dem Film geht, gab es wirklich in Las Vegas und auch die Figuren sind echten Personen nachempfunden. Gedreht wurde überwiegend in Las Vegas. Für die Szenen, die im Büro spielen, hat man das Riviera Las Vegas ausgewählt. Dieses Gebäude wurde das “Riv” genannt. Es war ein Hotel und Casinokomplex. Das Hotel verfügte über 2.100 Zimmer, die auf 23 Stockwerke verteilt waren, und das Kasino hatte eine Gesamtfläche von 10.000 Quadratmetern. Im Jahr 2016 hat man den Gebäudekomplex gesprengt. Auch das Bombenattentat auf Ace gab es wirklich. Betroffen war der US-Spieler und Manager Frank Rosental, der 1982 einem Bombenattentat zum Opfer fiel. Das Casino Tangiere hieß in der Realität “Stardust-Casino” und wurde im Jahr 2007 gesprengt. Es verfügte über mehr als 1.000 Zimmer und man vermutet, dass dort Geschäfte mit der Mafia getätigt wurden. Aufgrund seiner erschwinglichen Preise war es das erste Massen-Casino in Las Vegas.